MENÙ

Buch

UNSERE STADT

Neben den wunderbaren Stränden, dem Vergnügen und dem Nachtleben, besitzt Rimini eine beeindruckende Geschichte: In der Stadt gibt es einen künstlerischen Rundgang, der es verdient entdeckt zu werden.

Außerdem genügt es einige Kilometer zu Fuß zu gehen, um eines der eindrucksvollsten Hinterland Gebiete Italiens zu erreichen, in denen Burgen und historische Dörfer noch perfekt erhalten sind.

Augustus-Bogen

Der Augustus-Bogen wurde 27 v. Chr. zu Ehren von Cäsar Octavian Augustus erbaut und ist der älteste noch erhaltene Bogen aus der römischen Zeit.

Der aus istrischem Stein erbaute Bogen gehörte zur wichtigen Dekoration der Stadt und wurde für propagandistische und politische Zwecke eingesetzt. Die Öffnung des Torbogens, der so breit war, dass er nicht durch Türen verschlossen werden konnte, erinnerte an den Frieden, der nach einem langen Bürgerkrieg endlich erreicht wurde.

Zwischen dem Bogenring und den korinthischen Kapitellen sind vier Gottheiten zu bewundern: Jupiter, Neptun, Apollon und Minerva.

Auf beiden Seiten des Bogens befinden sich zwei Ochsenköpfe, die symbolisch für die Zugehörigkeit zu Rom standen.

Der Überlieferung zufolge befand sich an der Spitze des Bogens eine Marmor-Quadriga, die von Augustus geführt wurde.

Der Augustusbogen wurde vor kurzem restauriert und ist zu seiner früheren Pracht zurückgekehrt.

Ponte Tiberio

Ein imposantes, architektonisches Werk aus der römischen Zeit, das von Kaiser Augustus auf der Marecchia errichtet wurde.

Aus istrischem Stein, mit fünf Bögen im dorischen Stil, stellt sie eine der bemerkenswertesten noch erhaltenen römischen Brücken dar. Sie ist ein kleines Juwel der römischen Architektur. Die Pylone haben vertikale Ausläufer, die dazu dienen, die Aufprallkraft des Wassers zu verringern. Die Struktur der Brücke ruht auf einem System von Holzpfählen, die perfekt vom Wasser isoliert sind.

Dieser Widerstand hat zu mehreren Legenden über die Brücke geführt. Darunter befindet sich auch die Legende der “Teufelsbrücke”; sie wurde in nur einer einzigen Nacht gebaut, im Tausch gegen die Seele der ersten Person, die sie überqueren würde. Als Tiberius den Pakt nicht einhielt, versuchte der Teufel ihn niederzutreten: Auf der Balustrade der Brücke sind die Fußspuren seiner Ziege zu sehen. Um die Brücke besser bewundern zu können, empfehlen wir Ihnen, zur brandneuen “Piazza sull’acqua” zu gehen. Dort befindet sich ein Park am Fuße der Bögen, in dem Sie spazieren gehen und entspannt die Geschichte der Brücke entdecken können.

Borgo San Giuliano

Eine weitere Perle der Stadt ist das Borgo San Giuliano, der Geburtsort des Meisters Federico Fellini.

Dieser alte Arbeiterviertel wird Ihnen den Atem rauben: Die gutriechenden Kleider, die an den Fenstern hängen und die Stille, die in den sonnigen Straßen herrscht, sorgen für eine einmalige Stimmung.

Schlendern Sie an den Wandbildern vorbei, die an den großen Regisseur erinnern – eine großartige Hommage seiner Mitbürger. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht.

Besuchen Sie auch die Abtei San Giuliano, die dem Dorf seinen Namen gibt. Darin ist ein großartiges Werk von Paolo Veronese zu bewundern.

Theater "Amintore Galli"

Das Stadtheater von Rimini, das “Teatro Galli”, dessen Bau 1843 begonnen und am 16. August 1857 mit Giuseppe Verdis Aroldo eingeweiht wurde, hiess zunächst “Teatro Nuovo”. Ab 1859 war es Vittorio Emanuele II. gewidmet. 1947 wurde es nach dem Komponisten Amintore Galli (1845-1919) benannt.

In der Furche des ehemaligen Theaters verbirgt das “Galli” ein sehr modernes Herz, das die Schönheit und Eleganz des historischen Theaters mit den neuesten technologischen Instrumenten verbindet.

Ein Audio- und Videosystem, das den historischen Charme des Theaters unterstreicht, ermöglicht jede Art von Aufführung.

Zudem gibt es unter dem Theater ein interessantes Museum, in dem die archäologischen Funde, die bei den Ausgrabungen für die Rekonstruktion gefunden wurden, durch Multimedia-Präsentationen ergänzt wurden.

Domus chirurgo

1989, während Straßenbauarbeiten auf der Piazza Ferrari, grub ein Bagger versehentlich zu tief. Das Erstaunen der Experten, die vor Ort eintrafen, war immens, als die Mauern eines römischen Gebäudes auftauchten, dann Mosaike, dann Münzen und medizinische Instrumente.

Sie hatten gerade das entdeckt, was später “Chirurgen-Domus” genannt werden sollte, das Haus des Chirurgen. Ein Komplex römischen Ursprungs, der im Laufe der Jahrhunderte auch als Gemüsegarten, Kirche und Friedhof genutzt wurde, wie die 30 Gräber mit noch sichtbaren Skeletten zeigen. In der Villa befinden sich noch sichtbare, wunderschöne Mosaiken, darunter das Mosaik von Orpheus in der “Arztpraxis” des Chirurgen von Rimini. Spazierwege ermöglichen die Besucher, die Architektur und Geschichte des Komplexes zu entdecken.

Die Umgebung von Rimini

Hinter Rimini gibt es Hügel, Täler und Dörfer, die es verdienen mindestens einmal im Leben besucht zu werden.

Wenn Sie des Meeres und des Spaßes müde sind und etwas Zeit haben, können Sie Montebello besuchen, die Dorffestung mit der traurigen Geschichte von “Azzurrina”. Montebello ist eine kleine, antike Welt, die aus niedrigen Häusern, einem Verteidigungsturm, ein paar Geschäften, der Kirche San Pietro Apostolo und dem Schloss besteht.

Nicht weit entfernt befindet sich eines der schönsten Dörfer Italiens: San Leo. Zwei Kirchen, eine Piazza, eine Festung und ein Felssporn in 600 Metern Höhe machen dieses Dorf zu einem einzigartigen Dorf. Etwas weiter entfernt liegt San Marino, die älteste Republik der Welt, ideal auch für einen kleinen Einkaufsbummel.

Informationen anfordern

Wir freuen uns darauf, Ihre Wünsche zu erfüllen!